Leserpreis der Gesellschaft der Lyrikfreunde für das beste Gedicht 2009

 

WETTERLEUCHTEN

Irgendwann -
in einer Zwischenzeit -
da gab es etwas,
das für andere
nichts war.

In jener
Irgendwannzeit
färbten Töne
die Noten bunt
und Worte knisterten
wie Seide.

Es war
am Tag
des Wetterleuchtens,
da zerrann das
Aquarell
in einer Träne.